Dreierlei Hirten

Dreierlei Hirten
Bildrechte: M. Sommermann

Um die zur Krippe herbeigeeilten Hirten ging es beim Freiluftgottesdienst an Heiligabend in Lippertsgrün: "Und sie kamen eilend und fanden beide, Maria und Josef, dazu das Kind in der Krippe liegen", so heißt es im Weihnachtsevangelium. Ein Guter Hirte, in den Stumpf eines Lärchenbaums geschnitzt, steht in Lippertsgrün ohnehin schon seit einigen Jahren auf dem Kirchengelände. Was lag also näher, als zu Weihnachten den Gottesdienst mit einer lebendigen Krippe zu gestalten.

Der Schäfer Peter Hagen vom Gasthof Krone in Selbitz machte es möglich. Kurz vor Heiligabend kamen die tierischen Weihnachtsgäste: Drei nette, knuffige und kuschelige Schafe. Beim Gottesdienst war kein einziges Blöken zu hören. Hirtenhund Vil hat aber auch konzentriert in Habachtstellung aufgepasst, dass sich alle Schafe, über deren Stallanhänger sogar ein leuchtender Schweifstern zu sehen war, ordentlich verhielten.

Über die Weihnachtstage freuten sich die Bewohner der lebendigen Krippe natürlich sehr über Besuch und Abwechslung. Ganz schön viel Streicheleinheiten erhielten sie über die Feiertage bei ihrem Weihnachtsausflug von den Lippertsgrüner Kindern, bevor sie nun wieder in ihren heimischen Stall zurückkehrten. Der Gemeindehirte Pfarrer Thomas Hohenberger und Schäfer Peter Hagen freuten sich gemeinsam über die gelungene Aktion und bedankten sich vor der weihnachtlichen Kulisse mit Hirtenskulptur und Christbaum bei den Tieren am Schafpferch.

31.12.2020
Text:     Pfr. Dr. T. Hohenberger
Bilder:  M. Sommermann